Die 3 verschiedene Arten der Akkusauger


 

Akkusauger werden wie Staubsauger, die über die Steckdose betrieben werden, eingesetzt. Der Unterschied besteht jedoch darin, dass die Akkusauger auch in Bereichen eingesetzt werden können, in denen keine Steckdosen zur Verfügung stehen, also auch in Außenbereichen oder an schwer zugänglichen Stellen. Bei den Akkustaubsaugern wird zwischen drei Modellkategorien unterschieden. Zum einen gibt es die bekannten Handstaubsauger, mit denen kleinere Flächen, wie Tische, gesaugt werden können. Ein weiteres, akkubetriebenes Modell ist der Akkubodensauger und die dritte Kategorie sind die Staubsaugerroboter.

Die Handstaubsauger

Die kleinen Handstaubsauger finden in kleinen Ecken, aber auch auf Tischen oder Sofas Einsatz. Sie werden vor allen Dingen dann in Betrieb genommen, wenn nur kleinere Mengen Schmutz beseitigt werden müssen und sich der Einsatz eines großen Staubsaugers nicht zu lohnen scheint. Diese kleinen Handstaubsauger verfügen häufig über eine Wandhalterung und sind bereits sehr günstig erwerbbar.

Es gibt sie als Nass- und Trockensauggeräte, mit und ohne Filter. Allerdings ist hier die Saugkraft durch den kleinen Motor auch entsprechend gering, sodass dieser Handstaubsauger nur für kleinere Fusseln oder Krümel genutzt werden kann. Für größere Verschmutzungen sollte ein Staubsauger mit einer größeren Öffnung genutzt werden. Zum Aufsaugen von Tierhaaren sollten auch bei größeren Staubsaugern spezielle Aufsätze genutzt werden.

Der Bodenstaubsauger mit Akku

Akkubetriebene Bodenstaubsauger haben mittlerweile dieselbe Wattzahl wie über die Steckdose betriebene Bodenstaubsauger. Ihr Einsatz empfiehlt sich dann, wenn in Bereichen gesaugt werden muss, in denen sich keine Steckdose befindet und eine Verlängerung zu umständlich wäre. Dieser Akkusauger eignet sich aber aufgrund seiner geringen Größe und des geringeren Gewichts im Vergleich zum steckdosenbetriebenen Bodenstaubsauger auch für den Einsatz an unterschiedlichen Orten. Durch die geringere Größe und das geringere Gewicht kann er leichter verstaut und transportiert werden. Auch hier gibt es Modelle mit und ohne Staubsaugerbeutel.

Der Vorteil eines filterlosen Staubsaugers ist, dass man keine Filter, die relativ teuer sind, nachkaufen muss. Das Entleeren eines filterlosen Staubsaugers wirbelt jedoch den eingesaugten Staub wieder auf, sodass diese im Freien erfolgen sollte. Auch dieser Akkusauger sollte über einen Teppichaufsatz und einen für glatte Böden verfügen. Die Akkulaufzeit spielt für einige Einsätze auch eine Rolle, in diesem Fall sollte darauf geachtet werden, dass der Dauerbetrieb möglichst lange ist. Durch das Fehlen des Kabels und des Staubsaugergerätes, welches sich bei einem steckdosenbetriebenen Staubsauger am Boden befindet, können mit dem Akkusauger auch schwer erreichbare Flächen gesaugt werden.

So kann dieser Akkusauger zum Beispiel zum Absaugen von Spinnenweben in hochgelegenen Ecken eingesetzt werden. Auch hier gibt es die Möglichkeit, eine Wandhalterung anzubringen. Nach dem Betrieb werden alle Akkusauger an das Ladegerät angeschlossen und können, wenn sie wieder aufgeladen sind, eingesetzt werden.

Der Staubsaugerroboter

Auch der Staubsaugerroboter ist ein Akkusauger und der lang geträumte Traum einer jeden Hausfrau. Diesen Traum sollten jedoch nur Hausfrauen träumen, die über eine große Wohnung verfügen, die im Idealfall nicht zugestellt ist. Wird der Akkusauger in Betrieb genommen, wird der Roboter in den Raum gesetzt, in dem er saugen soll.

An der Tür oder an Treppen können Lichtschranken angebracht werden, damit der Roboter weiß, bis wohin er arbeiten muss. Manche der Robotersauger können Treppen erkennen. Prinzipiell arbeiten sich alle Staubsaugerroboter langsam vor und schlängeln sich auch sehr langsam um Stuhlbeine. Deswegen sollten Stühle hochgenommen werden. Aber auch andere Gegenstände, die den Roboter bei seiner Arbeit behindern könnten, sollten aus dem Weg geräumt werden. Besonders intelligente Vertreter der Roboterstaubsauger erkennen unterschiedliche Untergründe und sie können auch erkennen, wann eine Wand kommt.

Dieser Akkusauger ist so clever, dass er zur Ladestation zurückkehrt, wenn der Akku leer wird. Zu beachten ist jedoch, dass hier Raum für Raum separat gesaugt werden muss. Dieser Roboter ist insbesondere für berufstätige Menschen geeignet, die große Räume besitzen. Sie können den Roboter morgens anstellen, dieser saugt den Raum fertig, auch wenn er zwischendrin zur Ladestation muss.

Did you like this? Share it:

Kommentare zu diesem Eintrag sind geschlossen.

Vorheriger Beitrag: